Aktuelle Bestimmungen für Befundungsmonitore (seit Mai 2015)

Durch Beschluss des Länderausschusses Röntgenverordnung (LA RöV) vom 4. November 2014 wurden drei Abschnitte der Qualitätssicherungs - Richtlinie (QS - RL), die bundeseinheitlich die Durchführung und Bewertung der Abnahmeprüfungen und Konstanzprüfungen von Röntgeneinrichtungen regelt, geändert. Die neue Regelung ist Mai 2015 in Kraft.

Was sind die konkreten Neuerungen für die Zahnheilkunde? In der Norm wurde ein Konzept der Raumklassen (RK) eingeführt. Für die Befundung zahnärztlicher Röntgenbilder relevant sind die Raumklasse 5 – zahnärztlicher Befundarbeitsplatz und die Raumklasse 6 - zahnärztlicher Behandlungsplatz. Diese werden durch eine maximale Beleuchtungsstärke von ≤ 100 lx (R K 5)bzw. ≤ 1000 lx (RK 6) charakteris iert. Die eingesetzten Bildwiedergabegeräte müssen eine Auflösung von ≥ 1 024 × ≥ 768 Pixeln und eine maximale Display - Leuchtdichte von 200 cd/ m² (RK 5) bzw. 300 cd/ m² (RK6) haben.

Daneben gibt es weitere Faktoren bezüglich der täglichen Monitorprüfung, wie auch eine jährlich durchzuführende Prüfung mit externen Messgeräten zu beachten.

Von uns bekommen Sie zu diesem Thema eine punktgenaue Beratung und Lösungen für den täglichen Umgang mit den neuen Vorschriften an die Hand.

Vorschau aktueller Testbilder lt. DIN 68668 - 157

 
 
 
 

Originale aufrufbar unter www.nar.din.de Suchbegriff: "Testbilder DIN 68668-157"